Auflistung

  1. Geschichte

  2. Betroffenen

  3. Namensänderung

  4. Messdiener

  5. Verweigern Hilfe

  6. Briefe an Nonnen

  7. Mißbrauch-Beruf

  8. Unterbringung

  9. Geld

 10. Schwestern

 11. Kinder-Mißbrauch

 12. Pädophile Politiker

 13.
Strafanzeige

 14. Vermögen


 15. Fazit
Die Lügen der Schwestern vom göttlichen Erlöser

Messdiener


Ich und die andere Jungs, wurden nie gefragt ob wir Messdiener werden wollen. Im Gegenteil, wir "mussten" auf Befehl der Schwestern messdienen. Wir mussten schon morgens 6:00 messdienen in der Schwestereigenen Kapelle zur Morgenandacht. Wir Jungs wechselten uns zwar ab, aber wir waren anschliessend so muede, so dass wir oefters in der Schule eingeschlafen sind. War es dann Wochenende mussten wir nochzusaetzlich im Speyerer Dom messdienen. An den meissten Wochenenden, mussten wir Jungs 3-4 mal am Tage antreten. Dann kamen noch die Hochzeiten, Beerdigungen, Gedenkgottesdienste und bei den Sterbesakrament u.s.w. antreten. Da sagt die Schwester das wir nie gezwungen wurden? Und wenn ich nicht zum messdienen wollte, weil kein Gottesdienst oder Andacht war, sondern der Priester geil war und ein Junge zum missbrauchen habe wollte, schleppten und pruegelten uns die Schwestern zum Priester. Wenn, was oefters geschah, ich der Schwester sagte das ich vom Priester missbraucht werde, war das der Schwester egal und bezichtigte mich der Luege. Also sagt die Schwester hier auch nicht die Wahrheit!! Sie wusste genau was die Priester mit uns anstellten!

zurück zur Seite 1

Kontakt können mit uns unter der folgender Emailadresse aufnehmen: 

missbrauchspeyer@aol.com